Volltextsuche:

Das Verfahren der privatärztlichen Abrechnung


Indem ein (Zahn-)Arzt eine ärztliche Behandlungsleistung an einem privat versicherten oder beihilfeberechtigten Patienten erbringt, entsteht zwischen Patient und Arzt, mitunter auch zwischen Patient und Krankenhaus, ein Vertrag - der sogenannte Behandlungsvertrag. Das gilt auch bei gesetzlich krankenversicherten Patienten für solche Leistungen, die von ihrer Krankenkasse nicht übernommen werden. 

Der Arzt bzw. das Krankenhaus erlangt also einen schuldrechtlichen Anspruch auf Vergütung der Behandlungsleistung gegen Sie. Er bzw. es kann deshalb die Bezahlung der Gebühren von Ihnen als Patienten verlangen. Gegen Ihre Krankenkasse besteht dagegen kein Anspruch, den haben nur Sie persönlich. Nach Begleichung der Arztrechnung können Sie diese daher bei der Versicherung einreichen und Zahlung von ihr verlangen.

Die ärztlichen Gebühren werden streng nach den amtlichen Gebührenordnungen des Gesetzgebers (z.B. GOÄ, GOZ) errechnet. Da sich Mediziner aber naturgemäß besser in der Medizin als im Rechnungswesen auskennen, übernimmt die PAS für Ihren Arzt die Errechnung der gesetzlichen Gebühren, schreibt die Rechnungen und zieht auch die Gebühren für ihn ein.

Das hat für den Arzt den Vorteil, dass er sich nicht mehr mit solchen aufreibenden Verwaltungstätigkeiten herumplagen muss und seine ganze Zeit in die medizinische Betreuung seiner Patienten investieren kann. Ein Krankenhaus kann dagegen seine Verwaltung verschlanken und eine recht komplizierte Tätigkeit an spezialisierte Fachleute abgeben.

Der Vorteil für Sie


Für Sie hat das den Vorteil, dass Ihre Rechnung von Spezialisten geschrieben wird, die sich streng an die gesetzlichen Vorgaben halten. Sie gewinnen außerdem einen weitgehend neutralen Ansprechpartner, der Ihnen Rechnungspositionen erläutert und für Ihre Rechte gegenüber den Kostenträgern, also Versicherungen und Beihilfekassen, eintritt.

Ein weiterer Vorteil für Sie ist der übersichtliche Aufbau unserer Rechnungen. Sie erhalten sämtliche Diagnosen und Begründungen auf einen Blick, dazu eine Auflistung der einzelnen Behandlungsschritte inklusive der jeweiligen Kosten und Steuern. Undurchsichtige Abrechnungen mit versteckten Kosten gehören damit der Vergangenheit an.

Begleichung der Rechnung


Die Vergütung eines Arztes wird sofort mit der Rechnungsstellung fällig. Das hat der Gesetzgeber in § 12 der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) so festgelegt.

Bitte geben Sie unbedingt auf Ihrem Überweisungsträger unter "Verwendungszweck" die Liquidationsnummer an, die sie auf Ihrer Rechnung finden. Dadurch können wir Ihnen die Zahlung fehlerfrei zuordnen. Unsere Bankverbindung finden Sie auf der Rechnung. Achtung: Bei umfangreichen Rechnungen befindet sich die Bankverbindung auf der Rückseite.

Sollten Ihrer Rechnung Anlagen beigefügt sein, so dienen diese dem Nachweis für bestimmte in der Rechnung aufgeführte Positionen. Bitte leiten Sie solche Belege mit der Rechnung an Ihren Kostenträger (z.B. Ihre Krankenkasse) weiter.

Falls Sie Schwierigkeiten haben, die Rechnung sofort zu begleichen, setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung. Das gilt natürlich auch, wenn Sie einzelne Abrechnungspositionen beanstanden wollen.